Satureja.de
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

 

Das Copyright liegt bei Gabriela Stark, Satureja.de

Nachdruck und kommerzielle Verwendung ist nicht gestattet! Zuwiderhandlungen werden rechtlich verfolgt.
Eine nichtkommerzielle Verwendung dieser Seite (auch auszugsweise) ist nur mit der Quellenangabe: Copyright Gabriela Stark, www.satureja.de
mit Verlinkung zur Homepage gestattet!

 

Cardamom - Räucherpflanze und Anwendung

Botanischer Name   
Elettaria cardamomum
Pflanzenfamilie          
Zingiberaceae - Ingwergewächse

Inhaltsstoffe

Fettes Öl, Zucker, Eiweiß, Gummi, Stärke und ätherisches Öl. Das ätherische Öl besteht aus Oxiden, Estern, Monoterpenen und Monoterpenolen. Über das ätherische Öl des Cardamom lesen Sie in der Enzyklopädie der Düfte.

Über den Wohlgeruch

Cardamom gehört zu den ältesten Gewürzen dieser Welt. Er wurde zuerst in Ägypten verwendet und kam von dort über die alten Karawanenstraßen nach Europa. Die Cardamompflanze gedeiht in den feuchten Bergwäldern Indiens, während eine andere Gattung in Sri Lanka, Malaysia und Guatemale kultiviert wird. Sie wird bis zu 4 m hoch. An der schilfartigen Staude reifen kleine grüne Kapseln, die von Hand geerntet werden. Im Inneren der dreifächerigen Kapsel befinden sich bis zu zwanzig aromatische Samen. Die grünen Früchte werden noch bevor sie ihre volle Reife haben, geerntet und getrocknet. Bei weißem Cardamom handelt es sich um grüne Kapseln die gebleicht wurden. Der unvergleichliche aromatische Geruch findet sich nur bei den grünen oder gebleichten Kapseln.

In Asien werden die gemahlenen Samen vielen Gewürzmischungen beigement, aber auch in Tee oder Kaffee gegeben. Gerade die gemahlenen Cardamomsamen im Kaffee gelten als aphrodisierend und anregend. Bei uns findet Cardamom leider fast nur in der Weihnachtsbäckerei Anwendung, dabei ist er ein köstliches Gewürz, das, sparsam verwendet, vielen Gerichten den besonderen Kick gibt.

Von der Heilwirkung des Cardamom

Cardamom wurde schon in der Antike als Gewürz, Heilmittel und besonders begehrtes Aphrodisiakum verwendet. Im Ayurveda gilt er als kühlend, magenstärkend, milch- und menstruationsfördernd und aphrodisisch. In vielen Magenmitteln, die die Verdauung fördern, bei Blähungen helfen und den Appetit anregen.

Cardamom zum Räuchern

Die ganzen und gemahlenen Samen verlieren im Gegensatz zu den ganzen Kapseln schnell ihren Geruch und ihre Würzkraft. Man nimmt dazu die Samen am Besten erst vor Gebrauch aus ihrer Kapsel und entfernt dann die papierne Fruchtschale. Anschließend zerstösst man die Samen in einem Mörser.

Cardamom hat einen intensiven, exotischen und süß-würzigen Rauch, der entspannt und uns zur Ruhe bringt. Er stärkt das Selbstbewusstsein, mobilisiert und zieht uns sanft aus seelischen Tieflagen. Unsere Nerven werden beruhigt und die Sinnlichkeit kann wieder in unser Leben
einziehen.

Bei mentaler Erschöpfung richtet er uns wieder auf und lässt uns neue Wege beschreiten. Er hilft überforderten Menschen, sich wieder zu spüren und erdet sie, so dass sie wieder den Boden unter ihren Füßen spüren.

Cardamom gehört zu den aphrodisischen Pflanzen, die erotisieren, sinnlich stimmen, anregen, euphorisieren und die Phantasie beflügeln. Er wurde früher Opium beigefügt, um dessen aphrodisierende Qualitäten zu verstärken. Im Mittelalter galten Gewürze als Verbindungsglieder zum Paradies und als Sendboten aus einer sagenhaften Welt.

Rituelle Anwendung

Bei Liebeszaubern wird Cardamom in Räuchermischungen beigegeben oder am Körper getragen.

Räuchermischungen für die Seele

Venusmuschel

1 Teil Moschuskörner
1 Teil Cardamom
1 Teil Mastix
1/2 Teil Tonkabohne
etwas Rosenblüten

Moschuskörner, Cardamom und Mastix im Mörser zerkleinern, die Tonkabohne auf einer Reibe feinreiben und die Rosenblüten zwischen den Handflächen zerreiben, mischen und prisenweise verräuchern. Ein feiner sinnlicher und balsamischer Rauch, der zwei Herzen miteinander vereint, sinnlich stimmt und die Phantasie beflügelt. Er lässt feine Schwingungen entstehen und verstärkt die Hingabe an den Partner.

Aphrodite

1 Teil Patchouliblätter
1 Teil Cardamom
1 Teil Benzoe Siam
1 Teil Zimt
1 Teil Myrrhe

Myrrhe, Benzoe Siam und Cardamom im Mörser zerkleinern, Patchouliblätter zwischen den Handflächen zerreiben, das Zimtpulver dazugeben, mischen und prisenweise verräuchern. Ein würziger Rauch, der in die Tiefe der Sinnlichkeit eintauchen lässt. Er verstärkt die erotische Ausstrahlungskraft und Anziehungskraft und lässt aus anfänglicher Sinnlichkeit Leidenschaft und Ekstase werden.

 

Zurück zur Enzyklopädie der Räucherpflanzen

Alraunelinie

Cardamom im Satureja-Shop

Cardamom bio 20 g

Cardamomöl bio 5 ml

Orientalische Garten 10 g

Liebeszauberöl Amore mio bio 30 ml

Duftende Cardamompflanzen bekommt man in der Gärtnerei Rühlemann.