Satureja.de
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

 

Das Copyright liegt bei Gabriela Stark, Satureja.de

Nachdruck und kommerzielle Verwendung ist nicht gestattet! Zuwiderhandlungen werden rechtlich verfolgt.
Eine nichtkommerzielle Verwendung dieser Seite (auch auszugsweise) ist nur mit der Quellenangabe: Copyright Gabriela Stark, www.satureja.de
mit Verlinkung zur Homepage gestattet!

 

Dosierungen von ätherischen Ölen

Weniger ist oft mehr! Um die Jahrhundertwende wurde in der Homöopathie die sogenannte Arndt-Schulze-Regel aufgestellt

Kleine Reize fachen die Lebenstätigkeit an, grössere Reize hemmen sie und starke Reize führen zum Zelltod!

Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse bestätigen dies auch auf die ätherischen Öle. So beeinflussen diese in niedriger Dosierung speziell die Aktivitäten unserer menschlichen Zellen, aber in höheren Konzentrationen werden diese Aktivitäten unterdrückt.

1 ml ätherisches Öl sind ca. 20 - 25 Tropfen (je nach Dichte des verwendeten Öles).

Machen Sie sich bewusst, dass z.B. 25 Tropfen Lavendelöl einmal ca. 1,5 kg Lavendelpflanzen waren.

Raumbeduftung

Für eine Raumgröße von 18 qm rechnen Sie 5 Tropfen ätherisches Öl für eine Duftlampe. So lassen sich größere oder kleinere Räume leicht umrechnen. Und denken Sie daran, dass nach einiger Zeit eine Duftadaption sich einstellt, d.h. Ihre Nase gewöhnt sich an den Duft und riecht diesen nicht mehr.

Diesen Effekt kennen Sie von bestimmten Umgebungsgerüchen her (wie z.B. Tabakrauch), die man nach einer Weile nicht mehr wahrnimmt.

Bei Benutzung eines Brunnens zur Wohnraumbeduftung ist zu beachten, dass man keine zähflüssigen Öle wie z. B. Tolu nimmt, da diese die Pumpe verkleben können. Reste aus Brunnen oder Duftlampe kann man in einen Luftbefeuchter geben oder einfach in die Gießkanne schütten.

Aromaölmischungen für die Raumduftbeduftung finden Sie hier!

Gesichts-, Körper- und Massageöle

Am schönsten entfalten sich die ätherischen Öle in Körper- oder Massageölen, die man sich auf den Körper aufträgt oder zärtlich einmassiert.

In einem Massageöl für den ständigen Gebrauch verwenden Sie eine niedrige Dosierung. Hierzu gibt man 10 Tropfen ätherisches Öl in 100 ml Basisöl. Die klassischen Basisöle sind Mandel-, Jojoba-, Sesam- oder Macadamianussöl. Die Wahl der Basisöle gestalten Sie nach Ihren persönlichen Vorlieben und Ihrem Hauttyp.

Eine Aromamassage sollte in weichen, fließenden Bewegungen erfolgen. Wo es spannt, sollte man besonders sanft massieren, aber  in schmerzende Körperstellen wird nie massiert! Wichtig ist, dass das Massageöl erst auf die Hand gegeben wird und nie direkt auf den Körper getropft wird. Massieren Sie mit warmen Händen und kurzen Fingernägeln und achten Sie immer darauf, dass Ihr Massagepartner sich wohl fühlt. Wenn Ihr Massagepartner schnurrt, haben Sie alles richtig gemacht.

Aromaölmischungen für Massageöle finden Sie hier!

Bäder

Ätherische Öle vermischen sich nicht mit Wasser, deshalb benötigen Sie einen Emulgator, der ätherisches Öl und Wasser miteinander verbindet. Natürliche Emulgatoren sind Sahne, Molke, Milch oder Honig. Sie benötigen davon nur 3 - 5 Eßlöffel in die Sie das ätherische Öl hineintropfen, umrühren und dem fertigen Badewasser zugeben.

Für ein Meersalzbad benötigen Sie 1 - 2 Handvoll Meersalz in das Sie die ätherischen Öle hineintropfen, umrühren und im Badewasser auflösen.

Ebenso gibt es duftneutrale Ölbäder, Duschgels und Schaumbäder, die Sie mit ätherischen Ölen beduften können.

Wichtig ist ebenso die Dosierung der ätherischen Öle

Vollbad     5 - 10 Tropfen ätherisches Öl
Sitzbad     3 - 5 Tropfen ätherisches Öl
Fußbad    3 - 5 Tropfen ätherisches Öl

Aromaölmischungen für Bäder finden Sie hier!

Inhalation und Gesichtsdampfbad

Geben Sie in eine große Schüssel mit heißem Wasser 1 - 2 Tropfen ätherisches Öl, bitte beachten Sie, dass bei kleinen Kindern nicht jedes ätherische Öl hier geeignet ist.  Kopf und Schüssel mit einem Badetuch abdecken, die Dämpfe langsam und tief 5 - 7 Minuten einatmen. Danach mindestens 1 Stunde nicht ins Freie gehen, da die Gefahr einer Verschlimmerung besteht.

Kalte und heiße Kompressen

auf kaltes oder heißes Wasser gibt man 2 Tropfen ätherische Öle, da sich die ätherischen Öle nicht mit dem Wasser vermischen, emulgiert man sie in etwas Sahne. Die Kompresse in das Wasser eintauchen, gut ausdrücken und abnehmen, wenn sie nicht mehr kühlt oder wärmt.

In der Sauna

Hier gibt man 1 - 3 Tropfen ätherisches Öl auf eine Kelle für das Aufgußwasser.

Für eine ganz schnelle Hilfe

bietet es sich an 1 - 2 Tropfen ätherisches Öl auf ein Taschentuch zu geben und daran zu schnuppern.

 

Zurück zur Übersicht

Alraunelinie