Satureja.de
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

 

Das Copyright liegt bei Gabriela Stark, Satureja.de

Nachdruck und kommerzielle Verwendung ist nicht gestattet! Zuwiderhandlungen werden rechtlich verfolgt.
Eine nichtkommerzielle Verwendung dieser Seite (auch auszugsweise) ist nur mit der Quellenangabe: Copyright Gabriela Stark, www.satureja.de
mit Verlinkung zur Homepage gestattet!

 

Kalmuswurzel - Räucherpflanze und Anwendung

Botanischer Name     
Acorus calamus L.
Familie                          
Araceae - Aarongewächse

Inhaltsstoffe

Ätherisches Öl, Bitterstoffe, Gerbstoffe, Vitamine, Mineralstoffe, Eiweiß und Stärke. Das ätherische Öle enthält Phenylether und Aldehyde.

Über den Wohlgeruch

Kalmus ist ein Gras mit einem weit verzweigten Wurzelstock, das an Ufern, Teichen, Flüssen und in Sümpfen wächst. Die Blätter können bis 1 m lang werden und zwischen Juni und Juli bekommt die Pflanze Blühkolben, die in unserer Klimazone aber nicht zur Reife kommen. Die Pflanze ist über den ganzen Erdball verbreitet.

Von der Heilwirkung der Kalmuswurzel

Kalmuswurzel wird seit dem Altertum für medizinische Räucherungen, Bäder und Tees verwendet. Sie gilt als ein gutes Mittel bei Störungen im Verdauungsystem, Gallebeschwerden und Appetitlosigkeit. Der Tee aus den Wurzeln wurde auch bei Hautausschlägen verwendet. Bei Kopfschmerzen, Husten und Erkältungen empfiehlt  sich eine Räucherung.

Im Himalaya gilt die Kalmuswurzel als Nerventonikum und wird vielen Räuchermischungen beigefügt. In der ayurvedischen und tibetanischen Medizin gilt sie als ein Verjüngungsmittel für das Gehirn und das Nervensystem. Der Gebrauch der Kalmuswurzel stärkt die Gesundheit und soll aphrodisisch wirken.

Kalmuswurzel zum Räuchern

Zum Räuchern wird die getrocknete Kalmuswurzel auf einer Reibe fein geschabt. Die Kalmuswurzel verströmt einen krautigen, bitter-würzigen Rauch, der die Nerven stärkt und bei geistiger Übermüdung und seelischer Erschöpfung hilft. Ihr Rauch führt uns wieder zu unseren Kraftzentren.

Mit einer Kalmusräucherung kann man sein Selbstbewusstsein, seinen Ausdruck und seine Lebenseinstellung stärken. Ebenso hilft sie unsere Wahrnehmung zu vertiefen. In stressigen und hektischen Zeiten haben sich Räuchermischungen mit ihr bewährt, da sie uns von der Hektik Abstand nehmen lässt und wir so wieder zur Ruhe kommen. Dabei gibt uns die Kalmuswurzel Kraft, Mut und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Mangelndes Selbstvertrauen und Selbstzweifel löst sie sanft auf. Dabei zentriert sie unsere Gedanken auf unsere Stärken und unser Können. Und so können wir extreme Situationen durchleben und seelisch und geistig weiterwachsen.

Mit der Kalmuswurzel kann man sehr gut Räume reinigen und segnen. Sie ist ein Mittel mit großer Kraft, um negative Energien auszuräuchern. Aber auch um Heilgegenstände, Amulette und Edelsteine einzuweihen, energetisch aufzuladen und zu segnen wird sie verwendet.

In Liebeszaubermischungen stimmt sie uns sinnlich, gibt Entspannung und lässt genießen. Ihre sinnliche Ausstrahlung entfaltet sich vor allem in Liebesmischungen aus 1001 Nacht in Verbindung mit Benzoe Siam, Myrrhe, Zimt, Rosenblüten und Cardamom. Dabei kann sie die Kraft der Kundalinischlange erwecken. Die Kundalinischlange hat im Tantra und Yoga besondere Bedeutung. Ihr Sitz ist das Wurzelchakra, also das Becken des Menschen, und durch ihre Erweckung werden die einzelnen Chakren und Energiezentren gleichzeitig aktiviert. Indem sie sich von unten nach oben windet, führt sie zur Erleuchtung.

Träume sind der Schlüssel zum Unterbewusstsein. Unsere Erfahrungen, die glücklichen Momente in unserem Leben, aber auch unsere tiefsten Ängste spiegeln sich in unseren Träumen. Jeder von uns träumt nachts, aber die Erinnerung daran geht morgens meist wieder verloren. Eine Räucherung mit der Kalmuswurzel kann dazu beitragen, Träume zu fördern und sie ins Gedächtnis zu holen.

Astrologische Zuordnung

Kalmuswurzel gehört zu den Räucherpflanzen des Mondes. Sie unterstützt unsere mystische, unbewusste und weibliche Seite und verbindet uns mit den Kräften des Mondes. Der Mond steht seit altersher für den Instinkt, die Intuition und die magischen und geheimnisvollen Seiten unseres Lebens. Er ist das Symbol der großen Mutter, der Mondin (vgl. lat. "Luna" - Weiblich), die unsere dunklen Seiten beherrscht. Eine Mondräucherung kann dazu beitragen, dass wir Dinge und Situtionen, die geschehen, einfach annehmen oder auch loslassen können.

Die Zuordnung der Kalmuswurzel im Tierkreiszeichen ist der Krebs. Menschen dieses Zeichens schätzen Wärme, Geborgenheit und haben einen ausgeprägten Familiensinn. Sie sind empfindsam, hilfsbereit, fantasievoll und verträumt. Und so kann eine Krebsräucherung dazu beitragen, dass wir unsere eigenen Gefühle wahrnehmen, auf unsere Emotionen hören und achten und Vertrauen in unsere Fähigkeiten stärken.

Rituelle Anwendung

In China gehört sie zu den glücksverheissenden Pflanzen, die unsterblich und unsichtbar macht. Dort wird sie zusammen mit Beifuss als Schutz gegen böse Einflüsse über der Haustür angebracht.

Bei den Indianern Nordamerikas diente die Wurzel zum Aufspüren von bösem Zauber. Man verwendet sie aber auch bei Schwitzhüttenzermonien, da ihr Rauch reinigend wirkt und die Gesundheit fördern soll.

Räuchermischungen für die Seele

Glücklich sein

1 Teil Kalmuswurzel
1 Teil Iriswurzelpulver
1 Teil Dammar
1 Teil Weihrauch
1 Teil Perubalsam

Dammar und Weihrauch im Mörser zerstossen, Kalmuswurzel auf einer Reibe feinreiben, Iriswurzelpulver und Perubalsam darübergeben, mischen und prisenweise verräuchern. Ein fein-würziger Rauch, der die Reise in uns unterstützt, uns den Ort des Glücks finden lässt und uns Geborgenheit gibt. Wenn wir uns ausgebrannt fühlen oder der Meinung sind, das Glück hätte uns verlassen, hilft diese Räucherung wieder, mit uns ins Reine zu
kommen.

Die vollständige Beschreibung der Mischung finden Sie hier!

 

Zurück zur Enzyklopädie der Räucherpflanzen

Alraunelinie

Kalmuswurzel im Satureja-Shop

Kalmuswurzel bio 20 g

Räuchermischung Glücklich sein 10 g

Die Kalmuspflanze bekommen Sie in der Gärtnerei Rühlemann