Satureja.de
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

 

Das Copyright liegt bei Gabriela Stark, Satureja.de

Nachdruck und kommerzielle Verwendung ist nicht gestattet! Zuwiderhandlungen werden rechtlich verfolgt.
Eine nichtkommerzielle Verwendung dieser Seite (auch auszugsweise) ist nur mit der Quellenangabe: Copyright Gabriela Stark, www.satureja.de
mit Verlinkung zur Homepage gestattet!

 

Kwan Yin - Barmherzigkeit

Sei Willkommen im Leben! Lege Deine Sorgen in meine Hände und erfreue Dich an der Schönheit der Schöpfung!

Kwan Yin oder Kuan Yin gehört zu den asiatischen Gottheiten in der buddhistischen Tradition. Der Ausdruck Bodhisattva, der meist mit ihrem Namen genannt wird, bedeutet “Erleuchtete”. Von China bis Vietnam und Japan gilt sie als die Verkörperung des Mitgefühls und der Nächstenliebe. Sie wird mit den Worten der Gnade, Barmherzigkeit, Nächstenliebe und universeller Liebe zu allen Lebewesen umschrieben. Der wohl wichtigste Aspekt ihrer Göttlichkeit lebt aber im Schutz, den sie allen Menschen gewährt.

Dabei wird sie, je nach Kulturkreis, in einer weiblichen oder männlichen Gestalt dargestellt. Da aber die aktive Seite der Barmherzigkeit, Gnade und Nächstenliebe den Frauen zugeschrieben wird, hat sich ihre weibliche Gestalt durchgesetzt. Kwan Yin ist das asiatische Pendant zur ägyptischen Göttin Isis und zur christlichen Figur der Maria. Denn auch Kwan Yin verkörpert das Mütterliche und alles Nährende in ihren vielschichtigen Aspekten.

Kwan Yin wird als Göttin der Barmherzigkeit verehrt, da sie allen Hilfesuchenden und Menschen in Not zur Seite steht. Ihr kann man jede Not anvertrauen und auf ihre Hilfe hoffen. Es gibt viele Probleme, von denen wir glauben, wir könnten sie keinem Menschen anvertrauen. In der asiatischen Tradition wird sie angerufen, wenn wir nicht mehr weiterwissen, unsere Sorgen uns über den Kopf wachsen oder wir um körperliche und seelische Heilung bitten. Ihre Energie ist
es, die den Weg anschließend ebnet. Das allerdings kann auf vielen Ebenen geschehen. Und wir können ihn nur wahrnehmen, wenn wir dies auch tatsächlich wollen. Denn nicht jeder, der Sorgen hat, möchte diese auch wirklich loswerden.

Der andere Aspekt liegt im mildtätigen und barmherzigen Umgang mit anderen Menschen. Es ist eine schwierige Balance. Viele Menschen reden von Gnade, Mitgefühl und Barmherzigkeit. Doch zwischen ihren Worten und Taten liegen Welten. Andere Menschen wiederum finden es wunderbar, sich mit ihren Sorgen und Nöten an Menschen zu wenden, ohne jedoch den Nutzen zu ziehen und ihr Leben entsprechend zu ändern, um sich aus dieser Situation zu befreien.

Mit Gnade und Barmherzigkeit ist eigentlich der Aspekt gemeint, anderen Menschen mit ihren Nöten und Sorgen beiseite zu stehen und ihnen aktiv zu helfen. Während die große Aufgabe bei den Menschen mit ihren Nöten und Sorgen liegt, um ihre Probleme in den Griff zu bekommen um ihr Leben entsprechend zu ändern, damit sie ein erfülltes und sorgenloses Leben führen können.

Kwan Yin als Schutzgöttin

Die wichtigste Funktion von Kwan Yin ist dabei der Schutz, den sie beiden Gruppen gibt. Den Menschen mit ihren Sorgen und Nöten, gibt sie Schutz vor weiterer Überforderung und ebnet den energetischen Weg um ihre Probleme aktiv zu lösen und mit helfenden Menschen in Kontakt zu kommen. Der helfenden Gruppe gibt sie den Schutz vor kräftezehrenden Situationen und Menschen, die sich nicht wirklich helfen lassen möchten.

Und so wird Kwan Yin auch unterschiedlich dargestellt, entweder auf einem Lotus sitzend, mit einem Drachen oder mit der Vase der Heilung. Der Lotus symbolisiert dabei die Transformation auf allen Ebenen, der körperlichen, geistigen und spirituellen. Seine Heiligkeit rührt daher, dass er im Schlamm wurzelt und selbst im trüben Wasser zur Blüte kommt und nichts seine Makellosigkeit dabei berühren kann. Denn seine Blätter und Blüten werden nicht vom Wasser berührt und selbst die Tautropfen sammeln sich und rollen automatisch vom Blatt herunter. Der Drache ist das mythische Tier, das Glück, Kraft und Stärke gibt und die benötigt man in allen Situationen der Not. Die Vase enthält das Heilmittel, das die Balance zwischen den Ungleichgewichten enthält und so zu einem gesunden und erfüllten Leben führt.

Kwan Yin verkörpert somit alles, was man zur Transformation aus einer schwierigen Situation oder Not in ein erfülltes und erleuchtetes Leben benötigt. In der Pflanzenmagie verkörpert die stimmungsvolle Orange Lebensfreude und Gelassenheit. Sie lässt uns aufleben und innehalten. Dabei gibt sie uns Stabilität und Sicherheit in allen Krisensituationen und löst seelische Verletzungen und Schocks auf sanfte Art und Weise auf.

Kwan Yin und die Pflanzenmagie

Sandelholz ist ein mythischer Wohlgeruch und eine begehrte Kostbarkeit. Sein warmer, samtiger und tiefer Duft öffnet unseren Geist, lässt innehalten gibt Einblick in die verborgenen Zusammenhänge unseres Lebens. Dabei bringt er vieles wieder in Fluß was sich angestaut hat. Sandelholz verkörpert den Strom des Lebens. Ein Fluß läuft natürlicherweise auch nicht gerade. Sein Weg hat viele Biegungen und Wendungen, die manchmal auch im Sand verlaufen. Ebenso variiert seine Größe. Von seinem kleinen Quellursprung, mit der Geburt eines Menschen vergleichbar, wächst er im Laufe seiner Kilometer (Jahre) zu einem beachtlichen Strom heran. Und so wie ein großer Fluss sich seinen Weg schafft und Hindernisse überwindet, bringt der Sandelholzduft uns dazu, wieder in unserem Lebensfluss zu fließen und alle Blockaden zu überwinden und hinter uns zu lassen.

Die Zeder gehört zu den wirkungsvollen Schutzölen. Zedernöl stärkt uns den Rücken, gibt uns Mut, Power und Widerstandskraft. Besonders in Situationen, von denen wir nicht absehen können, wie sie ausgehen. Sie gibt Raum und Stärke, um Dinge, die aus dem Gleichgewicht geraten sind wieder zu ordnen. Dabei steigert sie unsere Konzentrationsfähigkeit und lenkt den Blick auf Blockaden, die mit Klarheit gelöst werden können. Sie steht für den Glauben an uns selbst und in unsere Fähigkeiten und das Wissen an die direkte Verbindung zum Göttlichen.

Tuberose stärkt unser Einfühlungsvermögen in Situationen und Menschen, aber auch in unsere eigene Gefühlswelt. So können wir mit vielen Dingen besser umgehen und auch aus dem Bauch heraus Entscheidungen treffen. Denn meist bestimmt allein unser Kopf unser Denken und Streben, wobei wir das Grummeln im Bauch, das viele unserer Entscheidungen begleitet, ignorieren. Dabei sitzen im Bauch nicht nur unsere Ängste, sondern auch unsere tiefe Weisheit. Hier kann Tuberose helfen, Kopf und Bauch in Einklang zu bringen und die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Der rauchige und eigenwillige Patchouliduft hüllt uns ein und gibt uns Geborgenheit. Wir fühlen uns beschützt und er gibt uns Sicherheit, Mut und Energie, um uns aus kräftezehrenden Situationen zu befreien. Gerade wenn wir nicht vor Selbstbewusstsein sprühen, lässt er uns mutig unsere Meinung vertreten und neue Wege gehen.

Ylang Ylang gehört zu den Schutzölen für ängstliche und sensible Menschen. Es lässt uns wieder gelassener und entspannter werden. Sein sinnlicher Duft gibt Raum für überschäumende Lebensfreude, Sinnlichkeit und Spontanität. Wir können uns öffnen, loslassen und aus unseren festgelegten Grenzen heraustreten. Ylang Ylang öffnet den Kanal zu den Kraftquellen unseres Unterbewusstseins.

Cardamom steht für die Wärme und Phantasie vieler Dinge, Spontanität in unserem Leben und unserer Gefühlswelt, aber auch für die Erdverbundenheit und Verwurzelung in unseren Tiefen. Hier dürfen wir uns verlieren und hier dürfen wir auch unsere tiefsten Gefühle zum Ausdruck bringen. Cardamom gibt uns die Wärme und Sanftheit, die wir benötigen um Mitgefühl zu entwickeln und die Stärke, dies auch zum Ausdruck zu bringen.

Der Duft der Nelkenknospe gibt uns Kreativität, Phantasie und lässt uns unsere Stärken annehmen. Auch menschliche Kälte und innerlich durchfrorene Zeitgenossen erwärmt sie, gibt Schutz und Geborgenheit. Sie unterstützt den Prozess des Loslassens und fördert das Erkennen alter karmischer Muster. Haben wir die Muster erst einmal erkannt, können wir dadurch unser jetziges Leben besser verstehen und viele zukünftige Projekte besser angehen.

Tulsi gehört zu den heiligen Pflanzen, die Schutz in schwierigen Lebenszeiten bieten. Er lässt uns tief durchatmen, verbindet Geist und Seele und lässt uns intuitiv das Richtige tun. Im Hinduismus ist Tulsi die Pflanze, die das Mitgefühl mit anderen Menschen am stärksten entfaltet. Menschen, die an schweren Krankheiten leiden oder nicht mehr wissen, wie das Leben weiter gehen soll, kann er neuen Lebensmut und Auftrieb geben. Sein warmer und frischer Duft entspannt Körper, Seele und Geist, lässt neue Erkenntnisse zu. So können sich neue Wege aufzeigen.

Ho-Blätter fördern die Toleranz und das Miteinander im zwischenmenschlichen Bereich. Überall wo Spannungen zwischen Menschen stehen, harmonisieren sie und öffnen für neue Sichtweisen und Ansichten. So lassen sie entspannt und sinnlich viele Begebenheiten neu erleben und regen zum Nachdenken über die eigenen, oft festgefahrenen Positionen an.

 

Zurück zur Übersicht der spirituellen Meister

Alraunelinie

Die Energie der Meister und Pflanzen im Satureja-Shop

Airspray Kwan Yin 50 ml

Meisterräucherung Kwan Yin 10 g