Satureja.de
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

 

Das Copyright liegt bei Gabriela Stark, Satureja.de

Nachdruck und kommerzielle Verwendung ist nicht gestattet! Zuwiderhandlungen werden rechtlich verfolgt.
Eine nichtkommerzielle Verwendung dieser Seite (auch auszugsweise) ist nur mit der Quellenangabe: Copyright Gabriela Stark, www.satureja.de
mit Verlinkung zur Homepage gestattet!

 

Lavendel - Ätherisches Öl und Anwendung

Botanischer Name     
Lavandula angustifolia/vera/officicnalis
Familie                          
Labiatae - Lippenblütler
Duftprofil                      
frisch, blumig-krautig, luftig, würzig, klar
Note                              
Herznote
Element                       
Luft / Luft

Inhaltsstoffe

40 – 50 % Ester, 25 – 35 % Monoterpenole, Monoterpene, Sesquiterpene, Ketone, und Oxide

Gewinnung

Wasserdampf-Destillation der Rispen mit Stengeln. Aus 120 kg Blütenrispen gewinnt man 1 kg ätherisches Öl. Als Nebenprodukt gewinnt man das Lavendelhydrolat.

Lavendel fein ist der klassische Lavendel. Er wird bis 900 m Meereshöhe kultiviert und bietet ein großes Spektrum an Heilwirkungen. Lavendel extra ist der wilde Berglavendel, der zwischen 800 m und 1.800 m Meereshöhe wächst. Die Ernte ist mühsam, dafür wird man immer mit besonderen Qualitäten belohnt. Je höher die Anbauregion liegt, desto mehr Ester und Inhaltsstoffe hat der Lavendel.

Aber man unterscheidet vier Lavendelsorten. Diese sind so unterschiedlich ausgeprägt, dass man sie als vier vollkommen verschiedene Öle mit unterschiedlichem Wirkspektrum ansieht. Diese vier Chemotypen unterscheiden sich in:

Lavendel fein und Lavendel extra (Lavandula angustifolia, vera oder officinalis)

Im Handel meist als das Lavendelöl erhältlich. Es ist das vielseitigste ätherische Öl und durch seine beruhigenden Eigenschaften ein hervorragendes Kinderöl. Lavendel fein gehört eigentlich in jede ätherische Hausapotheke! Im Handel sind auch der Lavendel Barreme und Mont Blanc erhältlich. Letzterer stammt nicht aus dem Mont Blanc-Gebiet, auch wenn diese “Herkunftsangabe” dies assoziieren soll. Beides sind standardisierte Handelsöle mit einem festgesetzten Prozentsatz an dem Inhaltsstoff Linalool, der sich nur mit synthetischer Esterzugabe erreichen lässt.

Lavandin (Lavandula hybrida)

Wo beim Lavendel fein die seelische und körperliche Entspannung dominieren, sorgt der Lavandin für körperliche und geistige Aktivität. Und somit ist seine Wirkung mehr anregend für Körper und Geist.

Speiklavendel (Lavandula spica)

Speiklavendel regt unsere Sinne an, aktiviert uns und lässt uns konzentrierter arbeiten. Im Gegensatz zum Lavendel fein fehlen ihm die beruhigenden Inhaltsstoffe.

Schopflavendel (Lavendula stoechas)

Ein mittlerweile sehr seltenes Lavendelöl, bei dem aber äußerste Vorsicht geboten ist. Denn er besitzt keine beruhigenden Inhaltsstoffe, dafür aber bis zu 80 % Monoterpenketone, die in hoher Dosierung neurotoxisch, krampfauslösend, abortiv, die Leber schädigend sind. Es ist somit kein ätherisches Öl für Schwangere, Kinder und Menschen mit Epilepsie.

Über die Räucherpflanze Lavendelblüten lesen Sie in der Enzyklopädie der Räucherpflanzen.

Duftthema

Violette Lavendelfelder, so weit das Auge reicht, das verbinden wir mit den schönsten Gegenden Frankreichs. Und so wie die Farbe Lila auf uns harmonisierend und beruhigend wirkt, so hilft uns auch der Lavendel fein. Er gilt als das vielseitigste ätherische Öl, das auch für ganz kleine Babynasen geeignet ist. Aber Achtung: Nicht alles was mit Lavendel deklariert ist, hilft auch als solcher, denn man unterscheidet verschiedene Chemotypen, die allesamt andere Wirkweisen auf Körper und Seele haben. Achten Sie deshalb auf die genaue botanische Bezeichnung!

Wirkweisen des ätherischen Lavendelöles

Körperliche Wirkung

Der Hauptinhaltsstoff des Lavendelöles sind die Ester. Stark esterhaltige Öle sind die wichtigen Vertreter in der Aromakultur. Sie sind sehr hautfreundlich, seelisch und körperlich entspannend und geben Gelassenheit. Er ist ein hervorragendes Kinderöl.

Lavendel gehört unbedingt in die ätherische Haus- und Reiseapotheke. Es ist das vielseitigste ätherische Öl und ist das beste Mittel bei Erste-Hilfe-Maßnahmen. Bei kleineren Verbrennungen, Hautabschürfungen, Schnittwunden, Prellungen, blauen Flecken und Insektenstichen kann man zur Erstversorgung 1 - 3 Tropfen Lavendel fein unverdünnt auf die betroffene Stelle träufeln. Das Lavendelöl brennt nicht und beruhigt, so dass Schmerz und Aufregung nachlassen und die Verletzung schneller abheilt.

In Erkältungsmischungen wirkt er durch seine antiseptischen, schleimlösenden und entzündungshemmenden Eigenschaften. Mit seiner schmerzlindernden und durchblutungsfördernden Wirkung unterstützt er Mischungen bei Muskelkater und -verspannungen.

Lavendel fein ist für alle Hauttypen geeignet, insbesondere aber die empfindliche Haut. Hier kann er sehr gut in Hautpflegemischungen gegeben werden.

Insbesondere bei Anwendungen mit Teebaum (Melaleuca alternifolia) sollte Lavendel fein dazugegeben werden, vor allem bei Kindern und Menschen mit einer empfindlichen Haut.
Aromatherapeutische Wirkweisen und Anwendungen sind im Forum-Heft “Lavendel” (1/1996) vom Forum Essenzia nachzulesen. Die Forum-Hefte gibt es direkt bei Forum Essenzia oder im Satureja-Shop unter Literatur.

Seelische Wirkung

Lavendel fein wirkt unmittelbar beruhigend auf das zentrale Nervensystem und somit auf die verschiedenen Organsysteme; dadurch baut er körperliche und seelische Spannungen ab. Auch die Serotoninproduktion wird angeregt. Serotonin ist ein chemischer Botenstoff (Neurotransmitter), der beruhigt, entspannt und harmonisiert. Wird nicht genügend Serotonin gebildet, sind die Folgen Nervosität, innere Unruhe, nervöse Magen-Darmbeschwerden oder Schlaflosigkeit.

Bei Schlaflosigkeit helfen einige Tropfen Lavendelöl auf dem Duftstein. Gerade aber bei Reisen helfen auch 1 – 2 Tropfen Lavendel auf dem Kopfkissen oder Schlafanzug.

Empfindsamen Seelen bietet das Lavendelöl Schutz und zieht sie sanft aus seelischen Tieflagen. Verzagten Menschen, die oft ängstlich vor wichtigen Situationen zurückschrecken, gibt er Selbstvertrauen, Kraft und Mut. So steigert er das Wohlbefinden und lässt in hektischen und stressigen Zeiten wieder in die eigene Mitte kommen.

In Situationen, die von Ärger, Wut und Zorn bestimmt sind, kann er die zornigen Emotionen zurückfahren. Er stärkt die Nerven, beruhigt und regt den Geist an, das Gefühlschaos zu klären und zu ordnen.

Lavendel ist ein schöner Seelenverführer, der Gelassenheit, Geborgenheit und Angenommensein vermittelt.

Spirituelle Wirkung

Lavendel hat im energetischen Bereich ebenfalls eine beruhigende, reinigende und ausgleichende Wirkung. Seine Ausgleichsfunktion wird besonders in der Beziehung zum Chakrensystem deutlich, da es die höheren und unteren Chakren in Einklang miteinander bringt. Seine heilsamste Natur liegt im Scheitelchakra über das auch Transformation stattfindet. Da Veränderungen in unserem Leben im Kopf stattfinden, kann Lavendel unsere Gedanken transformieren und zu einer neuen besseren Lebenseinstellung führen.

Die beruhigende und entspannende Wirkung des Lavendels kann Meditationen vertiefen. Mit Lavendel kann man Räume von negativen Energien reinigen. Dem Lavendel ist der Amethyst zugeordnet.

Aromaölmischungen zum Wohlfühlen

Duftlampe

Verbindet sich mit allen ätherischen Ölen gut.

Ein Duft, für heiße Sommertage

1 Tropfen Litsea cubeba
2 Tropfen Lavendel fein (Lavandula angustifolia)
1 Tropfen Ylang Ylang (Cananga odorata)
1 Tropfen Linaloeholz ( Bursera delpechiana)

Bäder

Entspannungsbad in stressigen Zeiten

2 Tropfen römische Kamille (Chamamelum nobile)
3 Tropfen Lavendel fein (Lavandula angustifolia)
2 Tropfen Bergamotte (Citrus bergamia)
2 Tropfen Rosenholz (Aniba rosaeodora)
in ½ Becher Sahne emulgieren und dies ins Badewasser geben.

Körper- und Massageöle

Süße Träume

1 Tropfen Melisse 100 % (Melissa officinalis) oder 4 Tropfen Melisse 30 %
3 Tropfen Lavendel fein (Lavandula angustifolia)
2 Tropfen Mandarine rot (Citrus reticulata)
in 50 ml süßes Mandelöl

Das Körperöl wird vor dem Schlafengehen auf Brust und Dekolleté aufgetragen. Seitenschläfer können das Öl auch auf den Puls auftragen. Diese Mischung ist unter dem Namen Süße Träume im Satureja-Shop erhältlich!

Aromaküche

Lavendel läßt sich sehr gut mit Angelika, Basilikum, Bay, Cardamom, Ingwer, Kakaoextrakt, Koriander, Kreuzkümmel, Muskatellersalbei, Nelke, Pfeffer, Rosmarin, Thymian, Vanille und allen Zitrusölen mischen.

Er passt zu Fischgerichten, Blattsalaten, französischer Küche, Gemüsegerichten, Lammgerichten, zum Marinieren und für Bitterliköre.

Um Speisen abzuschmecken nimmt man 1 Tropfen Lavendel in Sahne (oder saure Sahne, Oliven- oder Sonnenblumenöl) emulgiert und gibt dies an das Essen. Sehr vorsichtig dosieren.

Lavendelhonig

5 Tropfen Lavendel (Lavandula angustifolia)
in 1 Glas Lavendelhonig (500 g) geben. Dies gibt eine wunderschöne Lavendelaromanote zusätzlich.

 

Zurück zur Enzyklopädie der Düfte

Alraunelinie

Lavendelduft im Satureja-Shop

Lavendel extra 5 ml (wilder Berglavendel)

Lavendel fein bio 5 ml

Lavendel fein bio 10 ml

Lavendel AOC bio 10 ml

Lavendel AOC bio 20 ml

Lavendel AOC bio 100 ml

Massageöl Süße Träume bio 30 ml

Lavendelsalbe bio 30 ml

Lavendelhydrolat extra (wilder Berglavendel) 100 ml ohne Alkoholanteil

Lavendelblüten bio 20 g

Eine riesige Auswahl an den unterschiedlichsten Lavendelsorten gibt es in der Gärtnerei von Daniel Rühlemanns. Das blaue Blütenwunder veredelt auch jeden Balkonkasten und Pflanzkübel.