Satureja.de
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

 

Das Copyright liegt bei Gabriela Stark, Satureja.de

Nachdruck und kommerzielle Verwendung ist nicht gestattet! Zuwiderhandlungen werden rechtlich verfolgt.
Eine nichtkommerzielle Verwendung dieser Seite (auch auszugsweise) ist nur mit der Quellenangabe: Copyright Gabriela Stark, www.satureja.de
mit Verlinkung zur Homepage gestattet!

 

Myrrhe - Ätherisches Öl und Anwendung

Weitere Informationen zur Myrrhe finden Sie in meinem Artikel “Myrrhe - Ein antikes Allheilmittel” in der Mittelalterzeitschrift Miroque.

Botanischer Name     
Commiphora molmol
Familie                          
Burseraceae - Balsambaumgewächse
Duftprofil                      
bittersüß, exotisch, geheimnisvoll, balsamisch
Note                              
Basisnote
Element                       
Erde / Luft

Inhaltsstoffe

85 – 95 % Sesquiterpene, Monoterpene, Phenole, Aldehyde und Ketone

Gewinnung

Wasserdampf-Destillation des Harzes. Aus ca. 20 kg Myrrhenharz gewinnt man 1 kg Myrrhenöl.

Über die Räucherpflanze Myrrhe lesen Sie in der Enzyklopädie der Räucherpflanzen.

Duftthema

Die Anwendung der Myrrhe lässt sich bis zur Pharaonenzeit zurückverfolgen. Sie gehört zu den heiligen Salbölen des Altertums. Einer der Weisen aus dem Morgenland brachte dem Jesuskind Myrrhenharz als Geburtsgeschenk mit. Als kluger Astrologe hatte er wohl einen Blick in die Zukunft getan und ein passendes Gewächs für dieses besondere Kind ausgesucht.

Der Duft zentriert und beruhigt die Gedanken. Myrrhe verwurzelt uns in unserer Tiefe, verlangsamt das Zeitgefühl und hilft uns, aus verfahrenen Situationen zu lösen. In unserer hektischen und stressigen Zeit gibt sie einen Hort der Ruhe und Geborgenheit. Hier können wir zu unseren Wurzeln zurückfinden, Sorgen und Ängste loslassen, Ruhe und inneren Frieden finden. Stress und Hektik lösen sich auf und wir können gelassen in die Zukunft blicken.

Wirkweisen des ätherischen Myrrhenöles

Körperliche Wirkung

Der Hauptinhaltsstoff der Myrrhe sind die Sesquiterpene. Stark sesquiterpenhaltige Öle sind sehr hautfreundlich, seelisch stark stabilisierend und sie führen in die eigene Mitte. Myrrhenöl kann die Histaminproduktion regulieren. Histamine sind chemische Botenstoffe (Neurotransmitter), die für Schmerz-, Entzündungs- und Juckreiz, aber auch bei allergischen Reaktionen verantwortlich sind. Bei Stress werden vermehrt Histamine ausgeschüttet.

In Erkältungsmischungen entfaltet das Myrrhenöl seine entzündungshemmenden, antiviralen und schleimlösenden Eigenschaften.

Seit altersher wird sie als Schönheitsmittel für die Haut eingesetzt und ist für alle Hauttypen geeignet, gerade wenn diese stark strapaziert oder irritiert ist. Auch zur Fußpflege ist sie geeignet. Da sie stark regenerierend wirkt, kann sie auch bei kleineren Hautverletzungen benutzt werden.

Myrrhe kann die Pheromonproduktion anregen. Pheromone sind unsere körpereigenen Signal-, Erkennungs- und Sexuallockstoffe, die unsere individuelle Ausstrahlung und Anziehungskraft prägen. In sinnlichen Mischungen ist sie die geheimnisvolle und verführerische Duftnote, die ermutigt und stärkt.

Aromatherapeutische Wirkweisen und Anwendungen sind im Forum-Heft “Harze” (Nr. 15) vom Forum Essenzia nachzulesen. Die Forum-Hefte gibt es direkt bei Forum Essenzia oder im Satureja Shop unter Literatur.

Seelische Wirkung

Myrrhe kann die Serotoninproduktion anregen. Dies ist ein chemischer Botenstoff (Neurotransmitter), der beruhigt, entspannt und harmonisiert. Wird nicht genügend Serotonin gebildet, sind die Folgen Nervosität, innere Unruhe, nervöse Magen-Darmbeschwerden oder Schlaflosigkeit.

In die eigene Mitte kommen, unsere Wurzeln finden und daraus Kraft schöpfen, das ist die Duftbotschaft der Myrrhe. Dabei gibt sie Raum für Sinnlichkeit, Freude und inneren Frieden. Vor zu vielen äußeren Reizen schützt sie, stabilisiert dabei unsere Nerven und gleicht die Seele aus.

In hektischen und stressigen Zeiten gibt Myrrhe Kraft und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. In Situationen, die von Ärger, Wut, Zorn und zuviel Adrenalin bestimmt sind, lässt sie die Emotionen zurückfahren und gibt Gelassenheit. Myrrhe kann die Stresshormone abbauen.

Bei mentaler Erschöpfung, Überfordertsein, Angstgefühlen und wenn die “Nerven bloß liegen” mindert sie die Anspannung, Nervosität und gleicht die Seele aus. Hier gibt man zur schnellen Hilfe 1 – 2 Tropfen Myrrhe auf ein Taschentuch und inhaliert.

Spirituelle Wirkung

Myrrhe eignet sich besonders gut für Menschen, denen es schwerfällt, innerlich ruhig zu werden, um sich bei Sammlung, Gebet oder Meditation nicht von ständig auftauchenden Gedanken ablenken zu lassen. Sie bringt die Seele, den Geist und die Gefühle in Gleichklang und ist ein Symbol für den Schoß der Erde und die weibliche Sinnlichkeit. Die Aura reguliert sich und sie öffnet Geist und Seele, um so das Göttliche zu erfahren.

Aromaölmischungen zum Wohlfühlen

Duftlampe

Verbindet sich gut mit Blüten-, Harz-, Holz-, Zitrus- und Gewürznoten.

Königin von Saba

1 Tropfen Galbanum (Ferula gummosa)
1 Tropfen Weihrauch arabisch (Boswellia sacra)
1 Tropfen Rose bulgarisch (Rosa damascena)
2 Tropfen Myrrhe (Commiphora molmol)

Bäder

Oasis

3 Tropfen Bergamotte (Citrus bergamia)
2 Tropfen Rosengeranie (Pelargonium graveolens)
1 Tropfen Honigwabe 60 %
2 Tropfen Myrrhe (Commiphora molmol)
in 1/2 Becher Sahne geben und ins Badewasser geben.

Körper- und Massageöle

Anubis

1 Tropfen Narde (Nardostachys jatamansi)
1 Tropfen Weihrauch arabisch (Boswellia sacra)
1 Tropfen Cistrose (Cistus ladanifer)
1 Tropfen Tonkaextrakt (Dipteryx odorata)
2 Tropfen Myrrhe (Commiphora molmol)
in 100 ml Jojobaöl

 

Zurück zur Enzyklopädie der Düfte

Alraunelinie

Myrrhenduft im Satureja-Shop

Myrrhenöl 5 ml

Opoponax 5 ml (süße Myrrhe)

Myrrhe 20 g

Opoponax 20 g (süße Myrrhe)

Myrrhebäumchen erhalten Sie in der Duftgärtnerei Rühlemanns.