Satureja.de
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

 

Das Copyright liegt bei Gabriela Stark, Satureja.de

Nachdruck und kommerzielle Verwendung ist nicht gestattet! Zuwiderhandlungen werden rechtlich verfolgt.
Eine nichtkommerzielle Verwendung dieser Seite (auch auszugsweise) ist nur mit der Quellenangabe: Copyright Gabriela Stark, www.satureja.de
mit Verlinkung zur Homepage gestattet!

 

Der Tierkreis und Räucherpflanzen

Räucherpflanzenthema Juli/August 2004

 

Im dritten und letzten Teil der "Astrologie und Räucherpflanzen" geht es um die Tierkreiszeichen. Der Tierkreis wird auch Zodiak genannt und er ist viel älter als die Benennung der bekannten Sternbilder, wie z.B. der große Wagen. Zurück gehen sie wahrscheinlich auf die Babylonier und Ägypter und zur damaligen Zeit deckten sich die Sternzeichen mit den Tierkreisbildern. Aber im Laufe der Jahrtausende haben sich die Sternzeichen durch die Prezessionsbewegung der Erde verschoben, so dass jetzt z.B. das Sternbild Fische vor dem Tierkreiszeichen des Wassermanns steht.

So verschieben sich alle Sternbilder in 2.160 Jahren um ca. 30 °. Diese 2.160 Jahre entsprechen einem Weltenmonat und nach der bisherigen Weltenmonatsrechnung sind wir jetzt im Fische-Zeitalter, das 2010 vom Wassermann-Zeitalter abgelöst wird.

Der Tierkreis ist der äußere Kreis des Horoskopbildes und entspricht dem Sonnenumlauf um die Erde innerhalb eines Jahres. Es ist ein symbolischer Kreis, der in zwölf Abschnitte zu je 30° eingeteilt ist. Da der Tierkreis aber auch einen symbolischen Kreis um die Erde darstellt und die Erde sich innerhalb von 24 Stunden einmal um sich selbst dreht, steigt ca. alle zwei Stunden ein neues Tierkreiszeichen im Osten auf und ein anderes geht im Westen unter. Dabei ist das aufsteigende Tierkreiszeichen der sogen. Aszendent in der Astrologie. Der Beginn des Tierkreises ist der 21. März, der ersten Tag- und Nacht-Gleiche und da jeder Monat des Jahres ein Tierkreiszeichen hat, enden und beginnen diese meist um den 20. oder 21. eines jeden Monats.

In der Astromedizin wurde bereits im 12. Jahrhundert der Mensch in den Tierkreis gestellt, dabei liegt der Kopf am Widderzeichen, denn das astrolgoische Jahr beginnt mit der Frühlings Tag-und-Nacht-Gleiche also dem Widder. So wurden die einzelne Körperteile des Menschen den Tierkreiszeichen zugeordnet, um sie mit den entsprechenden astrologischen Kräutern zu heilen. Denn man ging davon aus, dass die Sterne nicht nur den Menschen gesunden lassen, sondern ihn auch erkranken lassen können. Paracelsus nannte dies das Ens astrale. Heute kennt man solche Erkrankungen noch immer, wie z.B. Wetterfühligkeit bei Föhnlagen, Mondsüchtigkeit oder wenn sich ein Leiden bei Neu- oder Vollmond verschlimmert.

Aber in den Tierkreiszeichen steckt noch mehr. Denn sie beschreiben die 12 verschiedenen Verhaltens- und Charaktereigenschaften eines Menschen. Aber meist sind die ganz typischen Vertreter selten, da das Tierkreiszeichen anhand des Geburtsdatums zwar klar definiert ist, aber durch die Planeteneinflüsse sich die Themenschwerpunkte verschieben können. Und so kann man mit Hilfe eines Horoskopes über Charakter, Eigenschaften, Fähigkeiten und einzelne Lebensbereiche viele Erkenntnisse über sich gewinnen und mit Horoskopen über einen bestimmten Zeitraum sich der anstehenden Lebensthemen bewusst werden.

Und da gibt es noch die sogenannte Umkehrung. Denn es gibt auch Vertreter eines Tierkreiszeichens, die ganz und gar nicht da hineinpassen. Das liegt daran, dass manche Menschen ihre Fähigkeiten und Eigenschaften unterdrücken, weil z.B. Ängste oder Zwänge von außen den Menschen zu dem machen, was er ist. Oder er lebt die negativen Seiten seines Tierkreiszeichens aus und steht so im grassen Gegensatz zu den positiven Seiten eines Zeichens. Auf jeden Fall lässt unser Horoskop uns die Schattenseiten unserer Persönlichkeit erkennen.

Eine astrologische Räuchermischung wird dann am schönsten, wenn man die Räucherpflanzen aus dem Element, der Planetenzuordnung und dem Tierkreiszeichen zusammenstellt. Wenn man bestimmte Themen mit einer astrologischen Räuchermischung unterstützen möchte, sollte man die Planetenzuordnung aus dem Horoskop wählen und mit den entsprechenden Räucherpflanzen des Elementes und des Tierkreiszeichens kombinieren.

 

Der Widder (21. März bis 20. April)

Der Widder gehört dem Element Feuer an und wird dem Planeten Mars zugeordnet. Menschen dieses Zeichens lieben Herausforderungen, Abenteuer und betreten gerne unbekanntes Neuland. Sie sind spontan, entscheidungs- und risikofreudig, ehrlich, impulsiv und auch aggressiv. Der Ausspruch "Ich kam, sah und siegte" lässt sich gut auf die Widdermenschen übertragen. Aber sie brauchen im Alltag immer wieder neue Situationen in denen sie bestehen müssen, denn die Dinge geschehen lassen ohne kontrollieren oder eingreifen zu können, verschlechtert ihre Laune
erheblich.

In der Umkehrung sind Widder-Menschen Egoisten, die ärgerlich bis rücksichtlos reagieren können und sich mit der "Ellenbogentaktik" durchsetzen. Ebenso empfinden sie ihre Arbeitskollegen als Konkurrenten, die es zu schlagen gilt.

Eine Widderräucherung kann dazu beitragen, dass wir mutig und tapfer schwierige und unbekannte Situationen meistern, in eingefahrenen Prozessen neue Ideen entwickeln und aus persönliche Niederlagen mit neuer Kraft gestärkt hervorgehen können.

Räucherpflanzen, die die Widdermenschen unterstützen

Ananatamula, Drachenblut, Eisenkraut, Fichtenharz, Galgantwurzel, Guajakholz, Mädesüssblüten, Pinienharz, Rosenblüten, Rosmarin, Wacholderbeeren und Yerba Santa.

 

Der Stier (21. April bis 20. Mai)

Der Stier gehört dem Element Erde an und wird dem Planeten Venus zugeordnet. Menschen dieses Zeichens können das Leben genießen und viele Dinge hegen und pflegen; sie schätzen ihr Geld, Gut und Werte und haben Sinn für Ästhetik. Ihr Motto ist "Leben und leben lassen". Aber im Alltag brauchen sie Beständigkeit, denn in allem Neuen und Unbekannten stehen sie erstmal beobachtend gegenüber und tasten sich erst ganz langsam in neue Lebensabschnitte hinein.

In der Umkehrung sind Stiermenschen geizig bis habgierig, mißtrauisch allen anderen Menschen und Situationen gegenüber und ziehen sich in ihr Schneckenhaus zurück, das sie gegen alle Eindringlinge verteidigen.

Eine Stierräucherung kann dazu beitragen, dass wir uns unseres Reichtums bewusst werden, die eigenen Werte erkennen und die sinnlichen Seiten wieder entdecken können.

Räucherpflanzen, die die Stiermenschen unterstützen

Benzoe Siam oder Sumatra, Cardamom, Damiana, Labdanum, Moschuskörner, Muskatblüten, Rosenblüten, Sandelholz, Tonkabohne und Thymian.

 

Der Zwilling (21. Mai bis 20. Juni)

Der Zwilling gehört dem Element Luft an und wird dem Planeten Merkur zugeordnet. Menschen dieses Zeichens leben im Hier und Jetzt und sind voller Lebendigkeit und Offenheit. Sie durchschauen mühelos selbst verzwickte Situationen und können sofort Vor- und Nachteile erkennen. Sie sind vielseitig interessiert, kontaktfreudig, flexibel und neugierig.

In der Umkehrung sind Zwillingsmenschen oberflächliche Klatschmäuler, die nichts für sich behalten können und alles ausposaunen, was man ihnen anvertraut. Aber sie können auch stets das Gegenteil von ihrer eigenen Meinung vertreten oder sich so unverbindlich geben, dass sie ohne jede Emotion erscheinen.

Eine Zwillingsräucherung kann dazu beitragen, dass wir offen und ohne Vorurteile auf neue Bekanntschaften und Menschen zugehen, geistige Klarheit über die vielen Vor- und Nachteile von Situationen erlangen und uns im Hier und Jetzt verankern können.

Räucherpflanzen, die die Zwillingsmenschen unterstützen

Alantwurzel, Aloe, Dammar, Eisenkraut, Fichtenharz, Hopfendrüsen, Lavendelblüten, Muskatblüten, Myrtenblätter, Neem, Tausendgüldenkraut, Weißer Salbei, Ysop und Zedernholz.

 

Der Krebs (21. Juni bis 20. Juli)

Der Krebs gehört dem Element Wasser an und wird dem Mond zugeordnet. Menschen dieses Zeichens schätzen Wärme, Geborgenheit und haben einen ausgeprägten Familiensinn. Sie sind empfindsam, hilfsbereit, fantasievoll und verträumt.

In der Umkehrung sind sie wie Kinder, die nicht erwachsen werden wollen oder sie geben sich vollkommen in die Verantwortung oder sogar in die Abhängigkeit eines anderen Menschen. Andererseits können sie aber auch so manipulativ werden, dass sie andere von sich abhängig machen.

Eine Krebsräucherung kann dazu beitragen, dass wir unsere eigenen Gefühle wahrnehmen, auf unsere Emotionen hören und achten und das Vertrauen in unsere Fähigkeiten stärken.

Räucherpflanzen, die die Krebsmenschen unterstützen

Baldrianwurzel, Boldoblätter, Eisenkraut, Elemi, Guggul, Holunderblüten, Iriswurzel, Kalmuswurzel, Mädesüssblüten, Mohnblüten, Patchouliblätter und Tormentillwurzel.

 

Der Löwe (21. Juli bis 20. August)

Der Löwe gehört dem Element Feuer an und wird der Sonne zugeordnet. Menschen dieses Zeichens besitzen ein starkes Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und haben Führungsqualitäten. Sie können begeistern, dynamisch, willensstark und risikofreudig sein.

In der Umkehrung sind sie die Egoisten, die sich als das Zentrum der Welt betrachten. Sie inszenieren sich prunkvoll und fordern die Bewunderung von anderen Menschen ein, allerdings ohne, dass sie etwas für andere Menschen tun.

Eine Löwenräucherung kann dazu beitragen, dass wir selbstbewusster und souveräner reagieren, unser Handlungs- und Durchsetzungsvermögen stärken und uns so akzeptieren können, wie wir sind.

Räucherpflanzen, die die Löwemenschen unterstützen

Angelikawurzel, Arnikablüten, Beifuss, Bernstein, Galgantwurzel, Johanniskraut, Königskerzenblüten, Lorbeerblätter, Kurkuma, Mistel, Myrrhe, Propolis, Rosenblüten, Rosmarin, Sternanis, Wacholderbeeren, Weihrauch, Zedernspitzen und Zimt.

 

Die Jungfrau (21. August bis 22. September)

Die Jungfrau gehört dem Element Erde an und wird dem Planeten Merkur zugeordnet. Menschen dieses Zeichens sind ordentlich, realistisch, praktisch, fleißig, vorsichtig und überlegt. Sie lieben die Ordnung in ihrem Leben, stellen hohe Ansprüche an ihre Leistung, bringen Methode und System in das Chaos und sind oft die Leute, die aus geringsten Möglichkeiten Großes vollbringen. Dabei können sie vielen Situationen sofort auf den Grund gehen und die Vor- und Nachteile auf den Punkt bringen.

In der Umkehrung sind sie die Pedanten, die jede Abweichung ihrer Vorstellung im Keim ersticken und ihr Leben mit selbstgesetzten Regeln überhäufen.

Eine Jungfrauräucherung kann dazu beitragen, dass wir Klarheit in viele ungeregelte Situationen bringen, unser tägliches inneres Chaos ordnen können und zu unserer Struktur zurückfinden, aus der wir heraus Großes schaffen können.

Räucherpflanzen, die die Jungfraumenschen unterstützen

Alantwurzel, Aloe, Dammar, Eisenkraut, Fichtenharz, Hopfendrüsen, Lavendelblüten, Styrax, Tagar, Tausendgüldenkraut und Ysop.

 

Die Waage (23. September bis 21. Oktober)

Die Waage gehört dem Element Luft an und wird dem Planeten Venus zugeordnet. Menschen dieses Zeichens lieben das Schöne, die Kunst und brauchen eine harmonische Umgebung. Sie möchten am liebsten jedermanns Freund sein und sind die Vermittler, die Kontakte schaffen. Dabei überbrücken sie Gegensätze, schlichten, wenn Konflikte entstehen und suchen immer nach tragfähigen Kompromissen.

In der Umkehrung richten sie ihre Meinung stets nach der ihrer Mitmenschen aus, verleugnen ihr Selbst und gehen Entscheidungen und Konflikten aus dem Weg.

Eine Waageräucherung kann dazu beitragen, dass wir mehr Diplomatie im Umgang mit anderen Menschen erlangen, den Kompromiss bei unlösbaren Situationen finden und in unseren Schattenseiten das Licht finden.

Räucherpflanzen, die die Waagemenschen unterstützen

Benzoe Siam oder Sumatra, Cardamom, Damiana, Ingwerlilie, Perubalsam, Rosenblüten und Thymian.

 

Der Skorpion (22. Oktober bis 20. November)

Der Skorpion gehört dem Element Wasser an und wird dem Planeten Saturn zugeordnet. Nach der neuen astrologischen Lehre gehört das Tierkreiszeichen zu dem Planeten Pluto. Dieser Planet wurde erst 1930 entdeckt und das Tierkreiszeichen Skorpion wurde von Saturn getrennt und ihm zugeordnet. Menschen dieses Zeichens sind sehr leidenschaftlich, ausdauernd, unergründlich und leben ihr Leben sehr intensiv. Sie blicken hinter die Dinge, sind in Krisenzeiten aktiv und sind an allem Geheimnisvollem und Magischem interessiert. Dabei kennen sie keine Tabus oder Kompromisse, sondern gehen ihren Weg und vertreten ihre Meinung, auch wenn sie andere dadurch provozieren.

In der Umkehrung sind sie machtbesessen und lassen sich von ihren Trieben leiten. Dabei sind sie nicht nur ihren Mitmenschen sondern auch sich selbst gegenüber tabulos.

Eine Skorpionräucherung kann dazu beitragen, dass wir uns auf unser Leben wieder einlassen, intensivere Beziehungen aufbauen können, mutig in Krisenzeiten bestehen können und uns die magischen Welten erschließen können.

Räucherpflanzen, die die Skorpionmenschen unterstützen

Ananatamula, Copal, Drachenblut, Eisenkraut, Fichtenharz, Galgantwurzel, Guajakholz, Kostuswurzel, Mädesüssblüten, Pinienharz, Rosenblüten, Rosmarin, Wacholderbeeren, Wermut und Yerba Santa.

 

Der Schütze (21. November bis 20. Dezember)

Der Schütze gehört dem Element Feuer an und wird dem Planeten Jupiter zugeordnet. Menschen dieses Zeichens sind spontan, extrovertiert, grosszügig, impulsiv, aktiv, selbstbewusst und freiheitsliebend. Sie brauchen Visionen, Ideale und Menschen, die ihre Begeisterung und Motivation teilen, um dabei weiter zu wachsen. Dabei geben sie ihr Wissen gerne großzügig an andere Menschen weiter, ohne jedoch die Meinung oder Weltanschauung des Einzelnen in Frage zu stellen.

In der Umkehrung sind sie arrogant und betrachten ihre Meinung als die endgültige Sicht der Dinge. Sie sind die Gurus, die andere Menschen verführen, ihre Rolle anzuerkennen und alles zu tun, um ihnen zu dienen.

Eine Schützeräucherung kann dazu beitragen, dass wir unser zu unserer Meinung und Weltanschauung stehen, unsere Visionen in der Realität manifestieren und grosszügig über zu eng gefasste Meinungen hinweg sehen können.

Räucherpflanzen, die die Schützemenschen unterstützen sind

Angelikawurzel, Copal, Copaivabalsam, Eisenkraut, Fichtenharz, Galbanum, Lorbeerblätter, Löwenzahnwurzeln, Mastix, Tausendgüldenkraut, Tormentillwurzel, Ysop und Zedernholz.

 

Der Steinbock (21. Dezember bis 20. Januar)

Der Steinbock gehört dem Element Erde an und wird dem Planeten Saturn zugeordnet. Menschen dieses Zeichens stehen mit beiden Füßen auf dem Boden der Realität, sind ausdauernd, sachlich, klar, gradlinig und geduldig. Sie übernehmen Verantwortung, stellen sich den Herausforderungen und gehen Schritt für Schritt auf ihr Ziel zu. Dabei wissen sie schon früh, was sie im Leben erreichen wollen.

In der Umkehrung sind sie die Pessimisten, die nur noch das Negative im Leben sehen und die Prinzipienreiter, die ihre Regeln und Grundsätze über alles stellen.

Eine Steinbockräucherung kann dazu beitragen, dass wir den roten Faden in unserem Leben erkennen und die Schritte, die dazu nötig sind, um unsere großen Ziele im Leben zu erreichen.

Räucherpflanzen, die die Steinbockmenschen unterstützen

Copal, Damiana, Habichtskraut, Holunderblüten, Kampher, Mistel, Mohnblüten, Myrrhe, Pinienharz, Steppenbeifuss, Wacholderbeeren, Wermut und Weihrauch.

 

Der Wassermann (21. Januar bis 20. Februar)

Der Wassermann gehört dem Element Luft an und wird dem Planeten Merkur zugeordnet. Nach der neuen astrologischen Lehre gehört das Tierkreiszeichen zu dem Planeten Uranus. Dieser Planet wurde 1781 entdeckt und verkörpert die höhere Schwingung des Merkur. So wurde das Tierkreiszeichen Wassermann dem Uranus zugeordnet. Menschen dieses Zeichens sind die unkonventionellen Individualisten, die ihre eigenen Wege gehen ohne sich um konventionelle Regeln, Umgangsformen und Hierachien zu kümmern. Sie stecken voller Talente, Visionen und Ideen und ihre Freiheit bedeutet ihnen alles.

In der Umkehrung sind sie die Snobs, die sich in ihrer Genialität allen Mitmenschen verschließen und in Ruhe gelassen werden wollen.

Eine Wassermannräucherung kann dazu beitragen, dass wir selbst für verfahrene Situationen noch eine geniale Lösung finden, uns aus vielen selbstgemachten Regeln und Abmachungen befreien können und das Neuland vor uns mit neuen Augen sehen können.

Räucherpflanzen, die die Wassermannmenschen unterstützen sind

Alantwurzel, Aloe, Eisenkraut, Hopfendrüsen, Lavendelblüten, Sandarak, Tausendgüldenkraut und Ysop.

 

Die Fische (21. Februar bis 20. März)

Die Fische gehören dem Element Wasser an und werden dem Planeten Venus zugeordnet. Nach der neuen astrologischen Lehre gehört das Tierkreiszeichen zum Planeten Neptun. Dieser Planet wurde erst 1946 entdeckt und verkörpert die höhere Schwingung der Venus. So wurde das Tierkreiszeichen Fische dem Neptun zugeordnet. Menschen dieses Zeichens nehmen besonders die Stimmungen ihrer Umgebung wahr und sind besonders empfänglich für die spirituelle Welt. Sie sind sehr feinfühlig, freuen sich und fühlen mit ihren Mitmenschen und sind die großen Träumer und Phantasten. Dabei gehören sie zu den Menschen, die ihr Leben aus dem Bauch heraus leben und auf ihr Gespür hören; sie vertrauen auf ihre Eingebungen und sind oft eins mit sich und der Welt.

In der Umkehrung flüchten sie vor der Realität in ihre Scheinwelt und verwechseln diese mit der Wirklichkeit. Sie können aber auch ihr Selbst verleugnen und sind meisterlich im schwindeln, taktieren und vertuschen.

Eine Fischeräucherung kann dazu beitragen, auf das zu hören, was unsere Intuition uns sagt, dass wir unser Unbewusstes besser wahrnehmen und wir zulassen können, spontan aus dem Bauch heraus zu entscheiden, was momentan richtig ist.

Räucherpflanzen, die die Fischemenschen unterstützen sind

Benzoe Siam oder Sumatra, Cardamom, Damiana, Lemongrass, Muskatblüten, Opoponax, Rosenblüten, Sweetgrass, Tolubalsam und Thymian.

 

Zurück zur Räucherpflanzenthemen Übersicht

Alraunelinie