Satureja.de
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

 

Das Copyright liegt bei Gabriela Stark, Satureja.de

Nachdruck und kommerzielle Verwendung ist nicht gestattet! Zuwiderhandlungen werden rechtlich verfolgt.
Eine nichtkommerzielle Verwendung dieser Seite (auch auszugsweise) ist nur mit der Quellenangabe: Copyright Gabriela Stark, www.satureja.de
mit Verlinkung zur Homepage gestattet!

 

Weißtanne - Ätherisches Öl und Anwendung

Botanischer Name     
Abies alba
Familie                          
Pinaceae - Kieferngewächse
Duftprofil                      
klarer, würzig-kräftiger, trockener Waldduft
Note                              
Kopf-/Herznote
Element                       
Feuer / Luft

Inhaltsstoffe

65 % Monoterpene, 10 % Ester, 8 % Sesquiterpene, Monoterpenole und Oxide.

Gewinnung

Wasserdampf-Destillation der Zweige und Nadeln.

Duftthema

Die Kraft und Magie der Bäume spiegelt sich im Weißtannenöl wieder. Der alte Wald der Kelten war ein dichter, mächtiger und undurchdringlicher Wald. Er war so dicht, dass es heißt, ein Eichhörnchen hätte vom Norden bis Süden über die Baumwipfel springen können, ohne je den Boden zu berühren. In diesen Bäumen lag eine mythische Urkraft und Weisheit und so wurde er das keltische Lebenssymbol. Die Tanne war für unsere keltischen Vorfahren ein Schutzbaum, der vor negativen Einflüssen und Dämonen schützte. Auch Hildegard von Bingen schrieb in ihrer “Physica”: “Die Tanne ist mehr warm als kalt und enthält viele Kräfte. Sie ist ein Sinnbild der Stärke. Geister hassen Tannenholz und meiden Orte, an denen sich solche befinden”.

Wirkweisen des ätherischen Weißtannenöles

Körperliche Wirkung

Der Hauptinhaltsstoff der Weißtanne sind die Monoterpene, die starke Hautreize setzen und in hoher Dosierung Hautirritationen auslösen können. Sie werden nur gering dosiert, 1 Tropfen Weißtanne in einer Mischung von 50 ml Basisöl ist ausreichend und auch bei Bademischungen wird nur 1 Tropfen zugegeben. Daher sollte, vor allem bei empfindlicher Haut, Weißtanne nur in einem Basisöl gelöst oder in Mischungen mit anderen ätherischen Ölen (am Besten in Verbindung mit Lavendel fein) verwendet werden.

Sie hilft in Grippe- und Erkältungszeiten durch ihre antiviralen, schleimlösenden und entzündungshemmenden Eigenschaften. Sie stärkt das Immunsystem und lässt wieder tief durchatmen. Die angestaute Luft in Räumen wird gereinigt und Krankheitskeime können bereits durch das Aufstellen einer Duftlampe vernichtet werden.

Durch ihre erwärmenden, durchblutungsfördernden und schmerzlindernden Eigenschaften kann man sie auch in Mischungen bei Muskelkater, –verspannungen und rheumatischen Beschwerden geben.

Ein schöner Wellnessduft ist die Weißtanne für Saunabesuche. Hier gibt man 1 – 2 Tropfen ätherisches Öl auf eine Kelle für das Aufgußwasser. Saunabesuche eignen sich sehr zur Vorbeugung von Erkältungskrankheiten, da sie die Abwehrkäfte stärken.

Seelische Wirkung

Weißtanne stärkt die Widerstandskraft, fördert das Selbstvertrauen, richtet stark auf und gibt wieder Lebensfreude und –kraft. Sie kann die Nordrenalinproduktion anregen. Dies ist ein chemischer Botenstoff (Neurotransmitter), der aktiviert, stimuliert und Körper und Geist anregt. Ein Absinken des Nordrenalinspiegels führt zu Antriebsschwäche, Trägheit und Abwehrschwäche.

Sie kann auch die Dopaminproduktion fördern. Dopamin ist ein chemischer Botenstoff, der mobilisiert, das seelische Gleichgewicht wiederbringt und sanft aus seelischen Tieflagen zieht.

Wenn wir unter starken belastenden Situationen leiden, gibt sie uns den inneren Ausgleich. Sie nimmt uns die Schwere der Last von unseren Schultern, stärkt unseren Rücken, richtet uns auf und gibt uns Kraft und Energie, um alles noch Kommende besser zu meistern.

In stressigen und hektischen Zeiten zentriert sie uns, verhilft uns zu mehr Stabilität und lässt uns zu unseren Kraftreserven finden. Dabei gibt sie Zähigkeit und Durchhaltevermögen, um auch bei längeren Belastungen gewappnet zu sein.

Weißtanne ist ein ätherisches Öl, welches uns mutig und widerstandsfähig macht und unsere Nerven stärkt. Früher räucherte man damit in Krankenzimmern, um den Kranken die Kraft zu geben, gesund zu werden.

In schwierigen Arbeitsprozessen, Besprechungen oder Konferenzen eignet sie sich als Raumduft, da sie Kraft und Stärke gibt und die Entschlussfähigkeit fördert.

Spirituelle Wirkung

Weißtannenöl ist das Spiegelbild unserer Seele und ein Hort großer Kraft. Sie klärt unsere Gedanken und gibt in Meditationen Einblick in unsere Seelenbilder. So können wir Blockaden liebevoll ans Licht holen und auflösen. Ebenso gibt sie Schutz vor negativen Einflüssen. Ihr Duft umhüllt uns in ein weißes Lichtschild mit dem wir uns gegen alles wappnen können und der uns gleichzeitig Stärke und Power verleiht. So vertreibt sie die Dämonen, die wir heute auch als Alpträume, negative Gedanken und Hass auf Personen umschreiben würden.

Aromaölmischungen zum Wohlfühlen

Duftlampe

Lichtschild

1 Tropfen Weißtanne (Abies alba)
1 Tropfen Rose (Rosa damascena)
2 Tropfen Lavendel fein (Lavandula angustifolia)
1 Tropfen Vetiver (Vetiveria zizanoides)

Bäder

Elfenkönig

1 Tropfen Weißtanne (Abies alba)
2 Tropfen Lavendel fein (Lavandula angustifolia)
1 Tropfen Mimose Absolue (Acacia dealbata)
2 Tropfen Honigwabe 50 %
in ½ Becher Sahne emulgieren und ins Badewasser geben.

Körper- und Massageöle

Mittsommertraum

1 Tropfen Weißtanne (Abies alba)
2 Tropfen Lavendel fein (Lavandula angustifolia)
1 Tropfen römische Kamille (Chamaemelum nobile)
1 Tropfen Neroli (Citrus aurantium ssp. aurantium)
1 Tropfen Myrrhe (Commiphora molmol)
in 50 ml Haselnussöl

 

Zurück zur Enzyklopädie der Düfte

Alraunelinie

Weißtannenduft im Satureja-Shop

Weißtannenöl bio 5 ml